Wer wird Patissier des Jahres 2015?

Nach dem überwältigenden Erfolg der Vorentscheide in Hamburg, Köln, Wien und Achen bereiten sich nun acht Finalisten auf das große Finale vor. Am 11. Oktober wird die Messehalle auf der Anuga in Köln ganz im Zeichen der süßen Künste stehen um dort den besten Patissier des Jahres zu küren.

Patissier des Jahres 2015 - Vimeo VideoHier treten Kandidaten der Spitzenklasse gegeneinander an – sie alle wollen einen der begehrtesten Titel der Branche für sich gewinnen. Allein drei Finalisten kommen aus München: Enrico Christ (Restaurant Atelier Hotel Bayerischer Hof), Roman Aster (Esszimmer, BMW Welt) und Eugen Stichling (Restaurant Dallmayr). Mit Adrian Jeschall tritt auch ein Schweizer an – der 26-Jährige arbeitet derzeit im Kursaal Bern Meridiano in Bern. Raffaele De Luca reist aus dem österreichischen Tirol an. Er ist derzeit Chefpatissier im Das Central in Sölden. Auch Finalist Kay Baumgardt ist Chefpatissier – im Bonner Yunico, Marc Witzsche belegte in Hamburg den zweiten Platz und arbeitet derzeit im Steigenberger in Düsseldorf. David Mahn war Sieger des Kölner Vorfinales und ist seit Neueröffnung des Ammolite in Rust Chefpatissier des Zweisterne-Restaurants.

Juror René Frank (La Vie***, Osnabrück) schaut mit großer Vorfreude auf das Finale in Köln und erwartet ein „sehr spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen“. Für ihn waren schon die Vorfinalrunden ein großartiges Ereignis: „Auf den Veranstaltungen spürt man richtig, wie die Branche immer mehr zusammenwächst. Es ist ein sehr schönes Miteinander, auch unterhalb der Patissiers, und ein tolles Forum, sich zu vernetzen und einander kennenzulernen. Es ist immer wieder schön, dabei zu sein.“ Neben René Frank sitzen weitere international bekannte Sternepatissiers in der hochkarätigen Jury: Präsident Pierre Lingelser (Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach***) Christian Hümbs (Haerlin**, Hamburg), Andy Vorbusch (SÖÖT) und Matthias Mittermeier (Pfersich Trend-Forum, Neu-Ulm). Sie werden gemeinsam die Leistungen der Kandidaten bewerten. Wie bereits in den Vorfinalrunden besteht die Herausforderung für die Teilnehmer darin, in nur fünf Stunden ein 3-Komponenten-Dessert und ein Freestyle-Dessert in je sechsfacher Ausführung sowie eine Freestyle-Praline für 15 Personen zu präsentieren. Die Produkte des 3-Komponenten-Desserts stehen nun auch fest: Zwetschge, Buchweizen und Seidentofu. Insgesamt werden begehrte Preisgelder in Höhe von 3.000 Euro vergeben, sowie attraktive Sonderpreise wie der Innovationspreis von Jobeline und der Publikumspreis von Rama Cremefine. Dem Gewinner stehen einer der renommiertesten Titel der Branche und ein großer Karrieresprung in Aussicht.

 

Quelle: www.patissierdesjahres.com - All rights reserved © 2014 Grupo Caterdata

Top Partner

TOP3-Restaurants

powered by Hamburgportal.de