Digestif

DigestifDas Wort Digestif kommt von dem französischen Wort digestif und bedeutet verdauungfördernd, in der Schweiz sagt man auch Verdauerli dazu. Es ist ein alkoholisches Getränk, das nach der Mahlzeit getrunken wird. Er soll nach dem Essen helfen, schweres Essen zu verdauen oder einfach nur die Verdauung anzuregen. Er ist ein optimaler Ausklang für ein gutes Essen.


Ganz typisch werden hierbei Brände angeboten, Cognac, Kräuterschnaps, Aquavit, Calvados, Weinbrand, Grappa oder Whisky. Aber auch Kräuter-Branntweine, dazu zählen Underberg, Fernet Branca oder der italienische Ramazotti. Diese genießt man meist mit Eis. Aber auch alle anderen gebrannten Getränke, die auf einer Maischebasis hergestellt werden und aus vielerlei Früchten bestehen können, eignen sich sehr gut als Digestif.

Ein Digestif auf Weinbasis ist zum Beispiel Cognac. Diese Qualitätsbranntweine aus Weißwein werden in einem Gebiet nördlich von Bordeaux, der Charente, hergestellt. Alle anderen französischen Branntweine, die aus weinen hergestellt werden, die nicht aus Charente sind, werden in Deutschland als französischer Weinbrand oder Brände in Verkehr gebracht. Dazu gehören auch Weinbrände aus anderen Regionen, wie Österreich, Spanien, Mexiko, Chile oder Griechenland.

Auch Tresterbrand ist sehr beliebt. Er ist ein Nebenprodukt bei der Weinherstellung und kommt aus Italien. Damit er bestimmte Zusatzbezeichnungen tragen darf, sind bestimmte Bedingungen zu beachten. So muss er zum Beispiel mindestens sechs Monate gelagert werden, wird er zwölf Monate gelagert, muss er mindestens sechs Monate in Behältnissen aus unbehandeltem Holz gelagert sein, dann darf er die Bezeichnung "stravecchi", "riserva" oder „invecchiata" tragen. Neben dem normalen Jungen und gereiften Grappa unterscheidet man noch weitere Arten mit Aroma. Am bekanntesten dabei ist „alla menta", mit Minzaroma.

Top Partner

TOP3-Restaurants

powered by Hamburgportal.de