Englische Restaurants in Hamburg

Englisches RestaurantÜber die englische Küche wird nicht immer gut geredet. Es wird ihr Einfallslosigkeit und Langeweile nachgesagt, eine Herausforderung für englische Restaurants in Hamburg. Noch bis ins 19. Jahrhundert hat das anders ausgesehen. Damals sagte man der englischen Küche nach, eine der besten Europas zu sein.

Sie möchten ein Restaurant bewerten oder empfehlen?
Auf der Detailseite unter "MEHR INFORMATIONEN" haben Sie die Möglichkeit ein Restaurant nach Ihrem Besuch zu bewerten. Ist Ihr Lieblingsrestaurant nicht dabei oder möchten Sie Ihr eigenes Restaurant hinzufügen...?


  • Old Commercial Room

    Englische Planke 10, 20459 Hamburg

    Der Old Commercial Room wurde 1795 von einem englischen Reeder gegründet. Seit dem ist das kultige Lokal, im Pub-Style, ein begehrter Anlaufpunkt. Die ausgefallene, poppige Dekoration ist ein absoluter Hingucker und macht die Räumlichkeiten zu etwas ganz Besonderem.

    Mehr Informationen
  • Black Angus Steakhouse

    Ludolfstrasse 60, 20249 Hamburg

    Im Black Angus wird englisches Flair mit deutscher Gemütlichkeit kombiniert. Hier gibt es saftige Steaks aus hochwertigem, frischem Angus-Rind. Das Fleisch wird auf Lavastein gegrillt und bekommt damit einen unvergleichlich echten Geschmack.

    Mehr Informationen

Weitere Informationen über Englische Restaurants

Der englischen Küche sagte man bis ins 19. Jahrhundert hinein nach, eine der besten Europas zu sein. Allerdings war es so, dass Köche kein hohes Ansehen genossen, so wie das in Frankreich üblich war, daher lernten sehr wenige diesen Beruf. Das und das Ende des britischen Kolonialreiches führten dazu, dass die englische Küche allgemein an Qualität und Ansehen  verlor.

In der englischen Küche gibt es viel Fleisch, das meist in Form von Braten auf den Tisch kommt. Klassischerweise gibt es Kartoffeln dazu, die in verschiedenen Zubereitungsarten aufgetischt werden, beispielsweise Mashed Potatoes (Kartoffelbrei), Roast Potatoes (geschälte Kartoffeln, im Backofen gegart), Jacket Potatoes (Kartoffeln in der Schale im Backofen gegart) und Chips (englische Pommes frites, dicker und größer als wir sie kennen).

Die sogenannten Pies kommen viel auf den Tisch, dabei gibt es zwei Arten. Pies mit Hackfleisch oder Fisch und Gemüse, mit Kartoffelpüree bedeckt und im Backofen überbacken, wie zum Beispiel Cottage Pie, Shepherd's Pie oder Fisherman's Pie. Die andere Art sind Teigpasteten, die mit Fleisch oder Geflügel, Hackfleisch und Kartoffeln gefüllt sind.

In der englischen Küche gibt es natürlich auch viel Fisch und Meeresfrüchte. Weltberühmt sind Fish ‘n‘Chips, die es an jeder Straßenecke zu kaufen gibt. An Süßspeisen oder Dessert gibt es hauptsächlich Kuchen oder Pudding, der mit Eis oder verschiedenen Soßen gegessen wird.

Auch ein englisches Frühstück ist sehr umfangreich und aufwendig, es kommt daher nicht allzu oft auf den Tisch. Traditionell enthält es Butter, gegrillten oder gebratenen Speck, Rühreier, Würstchen, gebackene Tomaten und Champignons. Auch Räucherfisch oder gebratene Blutwurst gehören dazu. Obligatorisch ist natürlich der schwarze Tee mit Milch und etwas Zucker.

Top Partner

TOP3-Restaurants

powered by Hamburgportal.de